Sexualberatung

Lustloses Paar im Bett

 

Wenn der Sex keinen Spaß mehr macht,

ist der Grund für diese Unlust sehr häufig eine Unfähigkeit der Partner offen, ehrlich und unbefangen über ihre Probleme zu reden.
Trotz aller Offenheit in den Medien, ist die Sexualität in der Partnerschaft immer noch ein Thema, über das man zumindest nicht in der Öffentlichkeit spricht, oft aber auch noch nicht einmal mit seinem Partner selber.

In der Regel ist es das Schamgefühl oder die Angst vor Kritik, die uns daran hindern, einfach auszusprechen, was wir von unserem Partner im Bett wünschen oder auch nicht wünschen.

Auch wenn es sich viele Menschen nicht eingestehen, im Bett gibt es noch eine ganze Menge an Tabus.

Diese Tabus gilt es anzusprechen und schleunigst zu überwinden.

Ist erst einmal die erste Hürde genommen, dem Partner mehr von sich selber, seinen Wünschen, Gelüsten und Phantasien zu offenbaren, ohne Angst zu haben, evtl. zurückgewiesen oder in eine bestimmte Ecke gestellt zu werden, wird Ihr Sexualleben eine gänzlich andere Dimension erreichen.

Erlaubt ist nämlich alles, was Spaß macht, solange beide damit einverstanden sind. – Es gibt noch so viel zu entdecken und auszuprobieren!

Häufige Ursachen für Bettprobleme sind auf der körperlichen Seite:

  • Eine natürliche Veränderung des Hormon-Haushalts (z.b. Absenkung des Testosteronspiegels beim älteren Mann oder die Wechseljahre bei der Frau).
  • Die Einnahme von Arzneimitteln, die den Sexualtrieb hemmen (z.B. bestimmte Blutdrucksenker).
  • Depressionen.

Auf der emotionalen (psychologischen) Seite finden wir bei Störungen der Sexualität oft folgende Ursachen:

  • Der Partner hat seine sexuelle Anziehungskraft verloren.
  • Der Partner hat abweichende Sexualphantasien.
  • Der Partner ist nicht empfänglich, ist feindselig, hegt negative Gedanken.
  • Hemmendes Ambiente (Z.B. feuchte Wände, 50 Jahre alte Tapete, von den Großeltern geerbt, Kinder schlafen im Nebenzimmer, ….)
  • Stress und Ärger
  • Liebe zu anderen
  • Unbefriedigende körperliche Stimulation
  • Depression, Ärger, Angst
  • Riskante Situation (Z.B. Sex in der Umkleidekabine des Kaufhauses)
  • Übermäßige Vertrautheit (Langeweile)
  • Partner lässt es an Hygiene mangeln (z.B. Körper- oder Mundgeruch)

Für viele Menschen ist die nachlassende Anziehungskraft des Partners ein willkommener Anlass zum Fremdgehen, sie suchen das Abenteuer.

Dass man aber auch abenteuerlichen Sex mit seinem langjährigen Partner haben kann, zeigen die Paare, die den Mut gefunden haben, endlich über ihre sexuelle Unlust zu reden und gemeinsam mit dem Partner neue Wege in der Sexualität ausloten. Gewiss, ein wenig Mut gehört dazu. Aber nur wer wagt, hat auch die Chance zu gewinnen!